Corona Handlungsempfehlungen für den Turnstart

Ampelregelung Unterschied zur Schule

 

Die (seit 4.9.) neuen Corona-Ampel-Empfehlungen für den Hallensport:

Wichtig zu wissen: Die Ampelregeln für den Schulunterricht im Fach "Bewegung und Sport" weichen ab Gelb von den Regeln für den schulunterrichts-externen Sport ab (in der Schule wird es strenger gehandhabt). Das mag überraschen, ist aber so...

 Grün  und  Gelb  (identisch):

  • Abstandsregeln einhalten. Ausnahme: Sportarten und Freizeitaktivitäten, bei deren sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt (z.B. Tanzen, Boxen), wenn andere Schutzmaßnahmen gewährleistet sind (z.B. Empfehlung zur Kontaktdatenerhebung).
  • Präventionskonzept

 Orange: 

  • Abstandsregeln einhalten
  • Keine Ausübung von Sportarten und Freizeitaktivitäten bei deren sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt (Ausnahme: Spitzen-/Leistungssport gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 unter Auflagen)
  • Zusätzliche Schutzmaßnahmen (z.B. Beschränkung der Besucher/innenzahl, gestaffelter Einlass)
  • Kapazitätsbeschränkungen in Abhängigkeit zur Fläche
  • Empfehlungen zur Kontaktdatenerhebung
  • MNS, außer bei unmittelbarer Sportausübung
  • Präventionskonzept

 Rot: 

  • Fitnesscenter u. ä. Sportstätten und Freizeiteinrichtungen schließen
  • Spitzen-/Leistungssport gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017: Sportarten bei deren sportartspezifischer Ausübung der Abstand von 1 Meter nur ausnahmsweise unterschritten wird, sind unter Einhaltung geeigneter Schutzmaßnahmen erlaubt
  • Keine Ausübung von Sportarten und Freizeitaktivitäten bei deren sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt (nur Individualtraining möglich).

 

Quelle https://www.oeft.at/de/news/newsshow-die-corona-regeln-fuer-den-turn-sport-im-herbst

Abgerufen am 10.9.2020

 

Der Österreichische Fachverband für Turnen formulierte diese Handlungsempfehlungen, in Anlehnung an die derzeit geltenden behördlichen Auflagen. Diese Regeln sind einzuhalten:

https://www.oeft.at/de/newsshow-die-corona-sport-regeln-seit-1.-juli?return=2

Die Corona-Sport-Regeln seit 1. Juli

Das Wichtigste vorweg: Seit 1. Juli ist Körperkontakt im Sport - nach zuvor 15 Wochen Verbotsdauer - wieder möglich!

Doch ganz so einfach und leicht ist es für den Vereinssport leider nicht. Denn für alles mit Körperkontakt ist ein COVID-19-Präventionskonzept verpflichtend vorgeschrieben. Und falls Körperkontakt nicht notwendig ist bzw. kein entsprechendes Präventinskonzept vorliegt, bleibt er weiterhin verboten.

Die aktuell (seit 1.7.) gültige COVID-19-Lockerungsverordnung.

Zusammenfassung der seit 1. Juli 2020 gültigen behördlichen Vorschriften für den Sport:

  • Sämtliche Sportstätten (indoor wie outdoor) dürfen unter Einhaltung eines Mindestabstandes von einem Meter betreten werden (eine Schutzmaske ist nicht notwendig).
  • Bei der Sportausübung selbst gilt keine verpflichtende Abstandregel mehr. Es ist also auch Körperkontakt wieder erlaubt.
  • ABER: Bei der Ausübung von Sportarten, bei denen es im Rahmen von Vereinen oder auf nicht öffentlichen Sportstätten zu Körperkontakt kommt, muss ein COVID-19-Präventionskonzept vorliegen und umgesetzt werden.
  • Dieses COVID-19-Präventionskonzept muss zumindest folgende Bestandteile aufweisen:
    1. Verhaltensregeln von Sportlern, Betreuern und Trainern.
    2. Vorgaben für Trainings- und Wettkampf-Infrastruktur.
    3. Hygiene- und Reinigungsplan für die Sportstätte und die Sportgeräte.
    4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion. Darüber hinaus wird
    5. das Führen von Anwesenheitslisten zwar (im Gegensatz zur Behauptung de facto aller Medienberichte...) nicht vorgeschrieben, aber empfohlen.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch husten oder nießen, ...) sind weiterhin einzuhalten.
  • Personen, die Symptome aufweisen oder sich krank fühlen, dürfen am Sportbetrieb nicht teilnehmen.
  • Kinder und unmündige Minderjährige (unter 14 Jahre) sind in der Regel während des Aufenthaltes auf der Sportstätte von einer volljährigen Person zu beaufsichtigen.

Für den Turnsport bedeuten die neuen Regeln:

  • Training ist für ALLE und ÜBERALL erlaubt!
  • Sichern durch Trainer/innen ist möglich.
  • Körperkontakt zwischen Sportlern, also gegenseitiges Anfassen ist nun wieder erlaubt, wenn er sportartspezifisch notwendig ist (z.B. Sportakrobatik, nicht jedoch beim Gerät-/Kunstturnen), das o.a. Präventionskonzept vorliegt und umgesetzt wird.
  • Die ÖFT-Corona-Regeln für das Turnsporttraining wurden entsprechend der neuen Verordnung überarbeitet. Diese Regeln sind einzuhalten und bedeuten gemeinsam mit der Befolgung der ÖFT-Corona-Empfehlungen für Mitgliedsvereine  und Turnsportstätten-Betreiber, dass die Anforderungen 1 bis 3 des o.a. Präventionskonzepts erfüllt sind. Für Anforderung 4 verweist der ÖFT auf die Handlungsempfehlungen der Sport Austria (BSO).
  • Die Vereine und Leistungszentren sind angehalten, ihre Trainingsteilnehmer/innen zur Einhaltung aller Corona-Vorschriften und Regeln zu verpflichten. Der BSO-Rechtsausschuss hat dafür ein Einverständnis-Formular entwickelt, das der ÖFT empfiehlt.

 

Sport Austria Stellungnahme Präventionskonzept: 

 

06.07.2020 Wann wird ein COVID-19-Präventionskonzept benötigt? Was muss es enthalten?

Breitensport:

Wenn es bei Sportarten bei sportartspezifischer Ausübung zu Körperkontakt kommt – das ist bei den meisten Formen von Mannschafts- und Kampfsportarten der Fall – ist vom Verein oder vom Betreiber der Sportstätte ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten bzw. umzusetzen. Ein Präventionskonzept hat u.a. zu enthalten:

  1. Verhaltensregeln von SportlerInnen, BetreuerInnen und TrainerInnen
  2. Vorgaben für Trainings- und Wettkampfinfrastruktur
  3. Hygiene- und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material
  4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer COVID-19-Infektion

Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten im Rahmen von Trainingseinheiten und Wettkämpfen wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten auf freiwilliger Basis beinhalten.

 

Sport Austria aktualisiert regelmäßig die FAQ: https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus/faq-coronakrise/

 

 Der Turnverein St. Valentin hat ein sehr umfangreiches Präventionskonzept erstellt und online gestellt.

https://www.turnverein-st-valentin.at/hygiene-und-praeventionskonzept

Copyright Turnverein St. Valentin. Danke, dass wir das hier teilen dürfen. Viele Stunden Arbeit stecken darin, deswegen Verwendung nur nach Rücksprache mit dem TV St. Valentin!